Aperoltorte – Weil man Aperol auch essen kann

Aperoltorte – Weil man Aperol auch essen kann

Erfrischender Geschmack in Tortenform gefällig?
Dann versuch doch mal eine Aperoltorte. Schmeckt garantiert nicht nur an heißen Sommertagen lecker!

Zugegeben bin ich nicht gerade die weltbeste Backmeisterin. Ich würde am liebsten Torten immer nur verziehen und könnte stundenlang in der Küche stehen und alle möglichen Fondant-Verzierungen basteln, ABER die Torte an sich zu backen…nö…darauf hab ich selten Lust. 😉

Aus diesem Grund kommt es auch sehr selten vor, dass ich etwas anderes als meine 2-3 Standardtorten backe. Als ich aber vor kurzem das Rezept dieser Aperoltorte gelesen habe, wollte ich sie mal ausprobieren und ich muss sagen, sie wurde überraschend lecker.

Anfangs war ich nach einem Blick auf die Zutatenliste etwas skeptisch, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass die Zutaten gut zusammenpassen und Aperol zum Essen…naja…den trink ich doch normalerweise.

Ich wurde am Ende jedoch überrascht und daher wollte das Rezept mit euch teilen, da die Aperol-Spritz-Torte mit Prosecco eine einfache & schnelle Kühlschranktorte für heiße Sommertage ist.

Zutaten für die Aperol-Spritz-Frischkäsetorte

Man benötigt:

1 Springform (20 cm Ø)

Tortenboden:

200g Butterkekse
100g zerlassene Butter
30g fein gehacktes Orangeat

Frischkäse-Creme mit Aperol

4 Stk. Blatt Gelatine
200g Frischkäse
100g gesiebter Staubzucker
50ml Aperol
100ml Prosecco
¼ l geschlagener Schlagobers
und etwas rote und gelbe Speisefarbe (mehr gelb als rot nehmen)

Aperol-Spritz-Gelee:

3 Stk. Blatt Gelatine
100ml Aperol
100ml Prosecco
30g Zucker

Zum Verzieren:

Einige Keksbrösel
10g fein gehacktes Orangeat

Die Zubereitung

Tortenboden 

Für den Tortenboden die Kekse mit einem Nudelholz zerkleinern und mit zerlassener Butter und 2/3 vom Orangeat verrühren. Achtung…an dieser Stelle nicht vergessen einige Keksbrösel und etwas Orangeat zum Verziehen übrig zu lassen 😉
Die Masse in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (20 cm Ø) geben und mit einem Löffel andrücken. Die Form ca. 15-30 Min. kalt stellen. (je nach Temperatur im Kühlschrank)

Frischkäse-Creme mit Aperol

Für die Creme die Gelatine nach Packungsanleitung vorbereiten. (In meinem Fall habe ich die Blattgelatine 5 Minuten in kaltem Wasser eingelegt und dann ausgedrückt)
Frischkäse mit Staubzucker in einem Behälter verrühren.
Den Aperol mit Prosecco und die Gelatine in einem Topf erwärmen (je länger erhitzt wird, desto mehr Alkohol verdunstet) und unterrühren. Bei beginnender Gelierung den Schlagobers unterheben.

Dann vom Herd nehmen und die Hälfte der Creme auf den Tortenboden geben und glatt streichen.
Die übrige Creme mit Speisefarben orange einfärben, auf die Torte geben und glatt streichen. Die Torte ca. 60 Min. in den Tiefkühler geben.

Aperol-Spritz-Gelee 

Für das Gelee die Gelatine wieder nach Packungsanleitung vorbereiten. Aperol wie zuvor mit Prosecco und Gelatine erwärmen. Vom Herd nehmen und bei beginnender Gelierung mit einem Esslöffel auf der Torte verteilen. Die Torte kalt stellen. (meine brauchte ca. 4 Stunden im Kühlschrank um richtig fest zu werden)

Zum Verzieren 

Die Torte vor dem Servieren mit Keksbrösen und übrigem Orangeat verzieren.

Die Torte nimmt zwar etwas Zeit zum Kühlen in Anspruch, aber es lohnt sich darauf zu warten.

Gutes Gelingen und guten Appetit 🙂

Folge:

1 Kommentar

  1. de mon
    08/30/2022 / 0:31

    phantastisch, aber trotzdem bevorzuge ich die flüssige Variante 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.