Who’s the one behind the camera?

Who’s the one behind the camera?

 

Wer schießt die Fotos, die ihr auf meinem Blog sehen könnt?
Mich interessiert das immer brennend bei anderen Blogs, deswegen lüfte ich dieses Geheimnis heute.

 

Immer wenn ich auf anderen Blogs tolle Fotos sehe, stelle ich mir die Frage wer die bloß knipst?
Ist es der Freund, die Mutter, eine Freundin,…?
Und letzendlich finde ich es auch schade, wenn die Personen HINTER der Kamera nicht vorgestellt werden.

Fotografieren kann doch jeder…

Das zumindest dachte ICH bis vor ein paar Jahren. Doch in den letzten Jahren werden die Fotos auf nahezu allen Blogs immer professioneller.
Obwohl ich mit meinem Blog noch ganz am Anfang stehe, habe ich schon gemerkt, dass tolle Fotos das A und O sind, wenn man mit den „Guten“ mithalten will.
Theoretisch kann wirklich jeder fotografieren – ja. Die Frage ist nur, welche Ansprüche stelle ich an die Fotos und was will ich damit erreichen!?

Ich bin der Meinung man sollte sich schon etwas mit der Materie auseinander setzen und nicht einfach drauf los knipsen, wenn man wie ich, die Fotos für einen Blog verwenden will.

Es braucht Zeit, Erfahrung und Hingabe um wirklich gute Fotos zu schießen

Es macht einen Unterschied von welchem Winkel, mit welcher Einstellung und vor welcher Location fotografiert wird. Für all das, braucht es meiner Meinung nach schon ein gewisses Gespür.
Die Fotografie ist irgendwie schon eine Wissenschaft für sich.

Ich fotografiere selbst sehr gerne und habe auch in den letzten Jahren einiges dazu gelernt, nichtsdestotrotz hat meine bestimmt Person noch viel mehr Ahnung davon. Mein Part ist das Schreiben und die Videos – die Fotos lasse ich zum größten Teil lieber schießen.

 

Werde ich von professionellen – oder Hobby-Fotografen fotografiert?

Naja, da sich mein Blog hauptsächlich um Reisen & Sport dreht, ist es nahezu unmöglich immer einen professionellen Fotografen mitzuhaben. Nicht nur weil es sehr teuer wäre, sondern schon alleine deswegen, weil nicht jeder Fotograf auch gerne Sport in den Bergen macht und mir extra auf einen Berggipfel nachläuft um ein gutes Foto zu schießen 😉
Fotos auf denen ich gerade mit meinem Mountainbike einen Trail runter fahre oder irgendwo in einer Kletterwand hänge, lassen sich außerdem auch recht schwer mit einem 10 Sekunden Selbstauslöser knipsen 😀

Ich bin daher wahnsinnig froh, dass mein Freund ein spitzen Hobbyfotograf ist und mich bei der Erstellung meiner Blogposts mit seinen Fotos unterstützt.

Nicht nur, dass er eigentlich bei allen Aktivitäten und Urlauben sowieso dabei ist und die Fotos machen kann, nein – er hat auch ein richtig gutes Auge dafür wie sich Augenblicke am Besten einfangen lassen und kennt sich super mit der Kamera aus.
Noch dazu hat er genügend Geduld um langzeitbelichtete Bilder zu machen – die fehlt mir leider oftmals etwas. 😉
Wie heißt es so schön – ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – und genau das schafft er mit seinen Bildern.

Aus diesem Grund kommen ca. 80% der Fotos auf meinem Blog von ihm.

 

Und damit ihr auch ein bisschen etwas über ihn erfährt, hier ein paar kurze Fragen die er mir beantwortet hat:

  • Name: Flo
  • Alter: 27
  • Hobbies: Sport, Fotografie (na wer hätte das gedacht) und Essen…in rauen Mengen!
  • Lieblingsplatz: In den Bergen
  • Seit wann beschäftigst du dich mit Fotografie? Seit ca. 4 Jahren
  • Ist Fotograf dein Hauptberuf? Nein, ich bin eigentlich ein Bürohengst
  • Ein Traum den du dir irgendwann erfüllen möchtest? Zum Biken nach Moab (Utah/USA) fliegen und mit dem Camper durch Kanada reisen
  • Und zum Schluss – Welche Kamera verwendet du für deine Fotos? Die „Sony Nex 3N“ – dieses Modell gibt es aber nicht mehr zu kaufen. Der Nachfolger wird unter dem Namen „Sony Alpha 5000“ verkauft.

 

Folge:

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.