Dubai – Travel Diary

Dubai – Travel Diary

 

„Reichtum im Überfluss“ ist das Motto meines heutigen Dubai Reiseberichts. Mein Erfahrungsbericht und interessante Tipps für eine Reise in die Metropole im Nahen Osten findest du in diesem Dubai – Travel Diary.

Mein „Follow me around Dubai“ -Video findest du am Ende des Beitrags.

Rolls Royce - was für ein Auto

Die Anreise nach Dubai

Nach einem 6-stündigen Direktflug mit Emirates von Wien nach Dubai und anschließender Taxifahrt (Wahnsinn wie billig die Taxis verglichen mit Österreich sind) kamen wir endlich in unserem Hotel „Crowne Plaza Dubai Deira“, im alten Teil der Stadt an und checkten in unser Zimmer ein. Da es schon relativ spät war haben wir noch schnell alle Zimmer, sprich Wohn-/Schlafbereich und Bad inspiziert, die Koffer ausgepackt und sind dann schlafen gegangen.

Tag 1 – Im Hop on Hopp off Bus erst mal einen Überblick verschaffen

Der erste Gang war direkt zur Hotelrezeption um uns dort zwei 48-Stunden „Hop on Hop off Sightseeing Bus“-Tickets zu kaufen. Ich bin mit diesen Bussen schon sehr oft in Städten gefahren, weil man sich durch die verschiedenen Routen meistens einen tollen Überblick über die jeweilige Stadt und die Lage der Sehenswürdigkeiten verschaffen kann.

Diesmal war ein weiterer Pluspunkt für den Bus, dass Dubai fast den gesamten Tag über extrem heiß ist (wir hatten zwischen 30 und 38 Grad) und die Stadt zu Fuß zu erkunden wirklich keinen Sinn macht, weil alles extrem weit auseinander liegt.

Mit dem Bus ging es dann vorbei an gefühlten zehntausend Baustellen, unzähligen beeindruckenden Hochhäusern und Palmenalleen, hin zum berühmten Aquarium in der Dubai Mall. Das Aquarium war zwar schön und die Vielfalt der Fische interessant, aber so beeindruckt wie immer alle sind war ich dann doch nicht. Geendet hat der Tag mit dem Kauf von Schokolade und Datteln in einer kleinen Trafik vor dem Hotel. (Datteln sind im Nahen Osten ein traditioneller Willkommensgruß)

Tag 2 – Die Sightseeing Tour durch Dubai geht weiter

Langsam gewöhnen wir uns an die Hitze, die vielen Baustellen und das Übermaß an Luxus den man in Dubai an jeder Ecke sieht. Mittag gegessen haben wir in der Mall of the Emirates mit Blick auf eine Indoor-Schihalle. Unglaublich was die sich alles einfallen lassen um die reichen Leute zu unterhalten.

Keine Ahnung was dort der Eintritt bzw. die Liftkarte (oh ja es gibt einen Sessellift) kostet, aber billig sah das alles nicht aus. Nur durch Zufall haben wir dann mitbekommen, dass am Abend das Red Bull Cliff Diving in der Marina Bay (Hafen von Dubai) stattfindet und sind mit der U-Bahn dorthin gefahren.

Fazit: Ein riesiger Menschenauflauf bei diesen heißen Temperaturen bringt riiiiiichtig viel Schweißgeruch mit sich. 😀 War aber cool so etwas Mal mitzuerleben. (Das Red Bull Event, nicht den Schweißgeruch der vielen Menschen)

 Eishalle in der Mall

Tag 3 – Muffins und Kaffee zum Frühstück

Viel Zeit zum Frühstücken hatten wir heute nicht, weil wir die letzten Stunden von unserem 48h Hop on Hop off Busticket unbedingt noch nutzen wollten um auf die berühmte Insel und zum Burj al Arab zu kommen. Übrigens lassen sich auf der Palme richtig coole Fotos von der Dubai Skyline schießen.

Am Abend wollten wir dann das erste Mal einen traditionellen Souk sehen und haben uns nach einer Bootsüberfahrt über den Dubai Creek Fluss auf zum „Deira Gold Souk“ gemacht.

Ich muss sagen mich hat es etwas Überwindung gekostet mich dort im orientalischen Wirrwarr treiben zu lassen. Obwohl die Stände und der ganze Schmuck wahnsinnig cool waren, musste ich mich an das Geschrei der ganzen Leute, an das aufdringliche Nachlaufen der Händler und das viele Bling Bling hinter jeder Glasscheibe erst einmal gewöhnen.

Übrigens fand ich es echt schwierig aus einem Geschäft wieder raus zu kommen wenn man sich erst mal dazu überreden hat lassen rein zu gehen. Man muss dann schon echt hartnäckig sein und 10 Mal „nein“ sagen bis die Verkäufer einen wieder gehen lassen.

Dubai Creek

Tag 4 – Auf nach Abu Dhabi duuuuu – Ich will die Sheikh Zayed Moschee sehen

Heute ging es für uns im klimatisierten (zum Glüüüück) Bus von Dubai nach Abu Dhabi. Dazu sind wir einfach mit dem Taxi zum Busbahnhof gefahren und danach weiter mit einem Linienbus ins Stadtzentrum von Abu Dhabi. Anschließend ging es weiter ins „Heritage Village“. Das ist eine Touristenattraktion wo man sehen kann wie früher die Menschen dort gewohnt haben – in einem Oasendorf. Neben der kargen, aber einfallsreichen Welt der Beduinen kann man hier traditionelle Bauten bestaunen und sich in die idyllische Welt vor dem großen Öl-Boom zurückversetzen lassen.

Das Beste aber an diesem Tag war mit Sicherheit die wunderschöne „Sheikh Zayed Moschee“. Wir wollten unbedingt vor dem Sonnenuntergang dort sein um die Moschee bei Tag und Nacht sehen und fotografieren zu können und tadaaa es ist uns gelungen. Tipp: An die richtige Kleidung denken! Männer dürfen nur mit langer Hose rein, für Frauen gilt – alles verstecken bis auf das Gesicht.

Obwohl ich eigentlich alles nötige dabei gehabt hätte, wollte ich unbedingt einmal eine traditionelle Abaya (der schwarze, bodenlange „Überwurf“) tragen. Wirklich beschreiben lässt sich die Sheikh Zayed Moschee eigentlich nur mit einem Wort: „imposant“. Ich glaube das trifft es ganz gut – den Rest müssen die Fotos erklären, denn ich bin immer noch absolut sprachlos wenn ich an diesen Tag denke. (und dass ich tatsächlich einmal sprachlos bin kommt selten vor 🙂 )

Sheikh ZayedSheikh Zayed inside

Tag 5 – Burj Khalifa

Heute war es dann soweit… Endlich hatten wir Zeit zum 828m hohen, weltweit bekannten Burj Khalifa Bauwerk zu fahren. (Ganz schön hoch dieses Türmchen) Leider habe ich mir nicht gemerkt wie viel die Errichtung des Bauwerks gekostet hat, aber ein bisserl Kleingeld steckt da schon drinnen.

Die Aussicht über die Stadt ist von dort oben wahnsinnig schön.

Auch hier wieder der Tipp: Tickets für eine Liftfahrt am Abend kaufen (wir waren um 16:30 Uhr dort) und oben den tollen Sonnenuntergang genießen. Später haben wir uns noch zwei Cocktails in der Bar „Level 43 – Sky Lounge“ gegönnt (übrigens riiiichtig cool aber leider auch riiiiichtig teure Getränke) und haben um Mitternacht auf meinen Geburtstag angestoßen. Besser hätte der Geburtstag nicht starten können. (Absolute grandiose Aussicht über die ganze Stadt von Dubai!)

View from Burj Khalifa

Tag 6 – Wüstensafari

Nach einem kurzen Vormittagsabstecher zum Hotelpool sind wir über eine gebuchte Tour in Richtung Wüste aufgebrochen und haben dort im Jeep eine holprige, aber coole Tour über Sanddünen gemacht. Übrigens sollte man dafür einen relativ guten Magen haben, sonst geht es einem wie mir und man verliert die Farbe im Gesicht. (mittlerweile kann ich darüber lachen)

Abendessen gab es anschließend in einem Beduinen Camp mit Abendunterhaltung (Bauchtänzerin und Feuershow) und das coolste des Tages – der Kamelritt. Naja okay, geritten ist vielleicht etwas übertrieben, da man an der Leine ca. 2 Minuten eine Runde im Kreis geführt wird, aber das Erlebnis war trotzdem echt cool.

Und was haben wir an diesem Abend gelernt? Kamelritte bzw. wenn sich das Kamel auf den Boden kniet sind eine relativ wackelnde Geschichte. Fazit: Bester Geburtstag überhaupt! 🙂

Dubai desert Camel ride

Tag 7 – Aquaventure Waterpark

Gleich mal das Beste vorweg … Der Parkeintritt ist für Geburtstagskinder (+ 7 Tage nach dem Geburtstag) GRATIS! Ich habe mich sooooo gefreut. An diesem Tag haben wir uns mit Freunden, die zufällig auch in Dubai Urlaub machten, getroffen und den Tag zusammen im Wasserpark verbracht.

Im Park gibt es viele verschiedene Rutschen aller Arten und die Wartezeiten von ca. 15-20 Minuten waren auch okay. Es war ein wirklich lustiger Tag mit einem weiteren tollen Sonnenuntergang.

Atlantis Hotel Dubai Palm Aquaventure ParkDubai Beach

Tag 8 – Wieder zurück nach Hause

Per Direktflug ging es wieder retour von Dubai nach Wien. Kälteschock bei der Ankunft in Wien inklusive! (unglaublich wie schnell man vergisst, dass es im November in Österreich keine 40 Grad hat)

 

Dubai Streets Burj Al Arab

Fazit zum Dubai Urlaub – Alt versus Neu

Noch nie in meinem Leben habe ich vorher einen so starken Kontrast zwischen Alt und Neu aber auch Arm und Reich selbst erlebt. Obwohl Dubai absolut beeindruckend ist, alles glitzert und glänzt und man sich die größte Mühe in Sachen Freundlichkeit gibt, muss ich doch sagen, dass eine Woche Aufenthalt am Stück genug für mich waren.

Ich kann die Stadt zwar absolut als Reiseziel empfehlen und möchte auch irgendwann selbst gerne nochmal hin (bin gespannt ob bis dahin die Baustellen fertig werden!?) aber es hat einige Momente gegeben in denen ich mit all dem Überfluss und Luxus absolut überfordert war und es gar nicht so richtig verarbeiten konnte.

Womit man sich als Europäerin auch definitiv anfreunden muss, ist die Rolle der Frau in den Emiraten. Egal ob beim Einchecken im Hotel, bei der Essensbestellung im Restaurant oder beim Kauf von Eintrittstickets an einem Schalter – überall war ich für die männlichen Verkäufer unsichtbar! Auch als ich sie angesprochen hätte oder bezahlen wollte, sie haben mich eiskalt ignoriert. Vielleicht ist das anders wenn man alleine oder mit einer Frauengruppe reist, aber wenn man in Begleitung eines Mannes (in dem Fall mein Freund) unterwegs ist, wird definitiv (fast) nur ihm Beachtung geschenkt.

Wenn euch meine Eindrücke von Dubai gefallen haben, dann hinterlässt mir gerne einen Kommentar. Da ich irgendwann gerne nochmal nach Dubai reisen möchte, würde ich mich außerdem riesig über eure Reise-/Restauranttipps freuen.

 

Nützliche Infos für dich:

Unser Hotel in Dubai

Hotel Crowne Plaza Dubai Deira Salahuddin Road Deira, Dubai – 8668 United Arab Emirates
Hotel Crowne Plaza

 

Eintrittspreise (Stand Mai 2017)

  • Burj Khalifa – ca. 32€
  • Aquaventure Waterpark – 51€
    (Getränke und Lebensmittel absolut verboten – Rucksäcke werden durchsucht)
  • Wüstensafari mit Dinner im Dünencamp 47€ (Dauer ca. 5 Stunden)
  • Der Eintritt in‘s Heritage Village und die Sheikh Zayed Moschee sind übrigens gratis

Buchen könnt ihr alles z.B. unter Getyourguide

 

Bars und Restaurants die ich sehr empfehlen kann:

  • Level 43 – Sky Lounge www.level43lounge.com
  • Restaurant „Spice Island“ im Hotel Crowne Plaza Dubai Deira

Das ist ein wahres All you can eat – Geschmacks Abendteuer. So viele verschiedene Speisen aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt habe ich noch nie erlebt.

 

Zum Schluss noch eine kleine Übersichtskarte zur besseren Orientierung für dich.

 

Dubai map Aquaventure Park -chillin Dubai sunset

 

Das war’s jetzt aber mit meinem Dubai Travel Diary! 🙂

Hier geht’s zu meinem Dubai Video:
dubai video

Du möchtest auch gerne verreisen, aber Dubai ist dir zu weit weg?
Wie wäre es an stattdessen mit Barcelona in Spanien?
Hier geht’s zu meinem Barcelona Travel Diary
Folge:

4 Kommentare

  1. Tamara
    06/26/2017 / 4:11 PM

    Toller Post da bekomme ich Lust mal nach Dubai zu reisen.

    • Betty
      Autor
      06/27/2017 / 6:09 AM

      Vielen Dank 🙂 Ja, schon echt beeindruckend was die dort mitten in der Wüste aus dem Boden stampfen.

  2. 07/12/2017 / 1:48 PM

    Mega toller Post. Mir gefällt, wie du alles strukturiert hast 🙂 Auch die nützlichen Tipps sind echt klasse!

    Liebe Grüße

    Vany

    • Betty
      Autor
      07/13/2017 / 8:23 PM

      Vielen lieben Dank 🙂 freut mich sehr, dass dir der Post gefallen hat. Alles Liebe, Betty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.