Zeit nehmen – Um einfach mal wieder zu genießen

Zeit nehmen – Um einfach mal wieder zu genießen

 

In einer so schnelllebigen Zeit wie der unseren, kommt es mir oft vor als würde das Leben nur so an mir vorbei ziehen. Deshalb ist es wichtig sich immer wieder mal bewusst die Zeit zu nehmen um einfach einmal still zu stehen.

Pragser Wildsee

Hast du auch manchmal das Gefühl, dass die Zeit viel zu schnell vergeht und du nicht mehr hinterher kommst? Immer denkt man, dass man irgendetwas verpasst, obwohl man sich bemüht alles unter einen Hut zu bekommen.
Trotzdem kommt es einem vor als ob man nie genug schafft und auf der Stelle tritt…

Nehmen wir uns SELBST zu viel vor? Wird es von uns VERLANGT? Oder sind wir tatsächlich FAUL?
Ich glaube es ist eine Mischung aus allen dreien.

Wir nehmen uns definitiv zu viel vor
Den meisten Druck machen wir uns doch meistens selbst. Immer soll alles besser, schneller, größer werden.
Die Ziele stecken wir uns so hoch, dass auch großartige Leistungen für uns selber nicht mehr genug sind, wenn sie auch nur knapp unter dem gewünschten Ergebnis liegen. Wir wollen mehr erreichen, mehr erleben, mehr verdienen,… immer mehr, mehr, mehr.

Gleichzeitig wird heutzutage auch von der Gesellschaft viel zu viel verlangt
Der Konkurrenzkampf geht in’s Unermessliche. Man misst sich mit den Kollegen, den Freunden, ja sogar mit Familienmitgliedern. Ständig soll man sein Bestes geben um irgendwie hervor zu stechen und sich von der Masse abzuheben. Scheinbar hat man nur dann eine Chance auf den tollen Job den man will, die Wohnung die man kaufen möchte oder die Anerkennung die man gerne hätte.

Und ja, wir sind auch zu faul
Zu faul um (unangenehme) Dinge anzupacken, die wir schon ewig erledigen wollten. Zu faul um uns Träume zu erfüllen, die wir schon so lange träumen und zu faul um uns Zeit zu nehmen das Leben zu genießen.

 

Kein Wunder, dass wir am Ende des Tages zwar massenhaft (innerlichen) Stress haben, aber trotzdem das Gefühl Nicht’s geschafft zu haben.
Ich denke wir setzen die Prioritäten einfach falsch!

Ständig stehen wir unter Strom, hetzen von A nach B und nehmen und tausend Dinge vor.
Oft vergessen wir dann völlig darauf, uns wieder einmal die Zeit zu nehmen die kleinen Dinge zu genießen.

Das kann ein leckeres Essen sein, das man ganz in Ruhe isst, oder ein Spaziergang durch den Wald bei dem man sich einfach nur einmal die Bäume genauer anschaut.
Das kann ein altes Fotoalbum sein, das man durchblättert und in Erinnerungen schwelgt, oder eine heiße Badewanne für die man sonst nie Zeit hat, weil es immer schnell-schnell gehen muss.
Das kann ein Abend mit der besten Freundin sein, die man schon zu lange nicht mehr gesehen hat, ein Besuch bei den Großeltern denen man ständig verspricht wieder einmal vorbei zu kommen, oder einfach eine Stunde Musik hören während man auf dem Teppich am Boden liegt, die Augen schließt und träumt.

Immer haben wir das Gefühl etwas zu verpassen, dabei sind genau das die Kleinigkeiten die wir tatsächlich verpassen – einfach weil wir uns die Zeit zum Genießen nicht nehmen.

Wieder einmal richtig bewusst geworden ist mir das vor gut zwei Wochen während unseres Ausflugs zum Pragser Wildsee.

Der Pragser Wildsee ist ein Bergsee im Pragser Tal in Südtirol. Er ist ein geschütztes Naturdenkmal und Anlaufstelle für tausende Touristen. Man sieht die Bilder auf Unmengen an Instagram und Facebook Bildern – ein richtiger Fotospot zu dem jeder will um auch „dieses coole Bild zu haben“.

Mein Freund Flo und ich kamen an einem sonnigen Nachmittag am Pragser Wildsee an und wie erwartet wimmelte es nur so vor Menschen.
Die ersten zwei-drei Hundert Meter wurde man von der Menschenmengen den Weg entlang geschoben. Überall Leute die Selfies machen, posen oder Snapchat mit den aktuellen Erlebnissen füttern.
Zuerst habe ich mir auch nicht viel dabei gedacht, da das ja nicht gerade ein Bild ist, das man heutzutage selten sieht.

Als wir dann aber weiter und weiter rund um den See gingen, uns auf einem Handtuch an’s Seeufer setzten und die Menschen immer weniger wurden, viel mir auf wie viele von ihnen sich gar nicht „die Mühe“ machen den See zu umrunden und ein bisschen spazieren zu gehen.
Bei einer Uferlänge von nur 3 Kilometern könnte man doch eigentlich davon ausgehen, dass die Menschen dort nicht nur extra für ein paar gute Fotos hinfahren, sondern sich die Zeit nehmen die imposante Felskulisse und das traumhaft smaragdgrün funkelnde Wasser zu genießen.
Die Umgebung sieht aus wie im Bilderbuch und was machen die Menschen?
Sie knipsen ein paar Fotos und sind nach 10 Minuten wieder weg…

Erst in dem Moment ist mir aufgefallen wie absurd das eigentlich ist.
Man befindet sich an einem wunderschönen Ort wie dem Pragser Wildsee, den man wahrscheinlich im Leben nie wieder sehen wird und genießt den Augenblick gar nicht. Stattdessen wird sich darauf konzentriert das perfekte Selfie zu schießen um dann gleich wieder weiter zu hetzen und wo anders hin zu fahren.
Es ist einfach nur ein Punkt auf einer Liste den man abhaken kann weil man „dort war“.
Und was nimmt man davon mit? – Nur ein Foto?!

Wir sollten uns fragen:

Wäre es nicht sinnvoller zu diesem Foto auch noch ein Gefühl oder eine Erinnerung von so einem Ort wie dem Pragser Wildsee mit zu nehmen? Sich bewusst die Zeit zu nehmen die Umgebung und den Moment auf zu saugen? Das berühmte Lebensgefühl zu inhalieren?

Tun wir uns doch selbst den Gefallen und genießen das Leben, die Natur und all die Kleinigkeiten zukünftig ein bisschen öfter und ein bisschen bewusster! 🙂

 

 

Weitere Beiträge, die ein bisschen zum Nachdenken anregen sollen findest du zum Beispiel hier:
Afterwork Fitness – Sport und Natur vereinen

Folge:

3 Kommentare

  1. 09/08/2017 / 10:39 AM

    So ein toller Beitrag Liebes! All diese Fragen stelle ich mir auch fast jeden Tag. Wir haben einfach zu viel Druck von außen, aber machen uns auch selbst zu viel Druck, so viel wie möglich zu schaffen. Dann kommt das eigene Wohlbefinden doch zu kurz…leider.

    Auch wenn man sich Zeit nimmt, zu „entspannen“, hat man trotzdem immer entweder das Handy in der Hand oder versucht auf eine andere Weise, neue Informationen zu bekommen. Einfach so zu entspannen und wirklich nichts zu tun, macht man nur mehr selten. Eigentlich ziemlich traurig…

    Ich versuche oft, es zu verändern, doch falle immer wieder in alte Gewohnheiten zurück.

    Zu deinem Ausflug… Mein Gott, wie schön es dort aussieht. Ich war noch nie in Südtirol, obwohl es schon lange auf meiner Liste steht. Unglaublich schön!!

    <3 Sara von The Cosmopolitas

    • 09/09/2017 / 2:18 PM

      Hallo Sara,
      ja da kann ich dir nur zustimmen. Freut mich, dass das mehrere so sehen wie ich! Echt schade wie viel Zeit man verplempert anstatt sie zu genießen 😉

      Und Südtirol musst du dir unbedingt mal anschauen. Ich war jetzt schon mehrere Male dort und bin jedes Mal wieder total „geflasht“ wie schön es ist 🙂
      Liebe Grüße, Betty

  2. 09/12/2017 / 4:55 PM

    An diesem Thema bin ich auch gerade dran – denn richtiges Entspannen ist irgendwie gar nicht so leicht.. 🙂
    Wunderschöne Bilder übrigens – da kommt viel Fernweh auf!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    http://www.saritschka.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.