Barcelona – Travel Diary

BARCELONA – TRAVEL DIARY

 

Hier findet ihr meinen persönlichen Reisebericht + Tipps für einen gelungenen Citytrip in eine der wohl schönsten Metropolen Europas… Barcelona in Spanien.

Eine der wohl schönsten Städte Europas ist für mich Barcelona. Ich finde diese Stadt hat von faszinierender Architektur, über leckeres Essen bis hin zu malerischen Ecken alles zu bieten was man sich für seine Reise nur wünschen kann.

Ich halte nicht sehr viel davon wenn Leute immer von „der perfekten Reisezeit“ in einem Land sprechen, weil ich finde, dass egal zu welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter, ein Ort immer schön sein kann. Eine solche Metropole hat so viele tolle Ecken und Enden, dass es nur darauf ankommt was man selbst daraus macht (finde ich zumindest). Viele Leute behaupten ja immer sie wollen „das Echte“ Barcelona/London/Wien/ – oder was auch immer – kennen lernen und beschweren sich dann, wenn es während der Reise regnet oder es kalt ist.

Tja – genau DAS, ist dann aber „das Echte“ was diese Leute suchen. Natürlich ist es toll wenn das Wetter gut ist, aber ist ein Urlaub nicht etwas viel zu besonderes um ihn sich vom Wetter verderben zu lassen? Was sagst du dazu? Wir sind jedenfalls Mitte November nach Barcelona geflogen und obwohl das Wetter nicht immer nur sonnig war, fand ich es traumhaft schön.

Achtung Spoiler-Alarm: Zwei Daumen nach oben für diese Stadt! 😉

Tag 1 – Ankunft in Barcelona: Auf geht’s zum Sant Josep Markt

Abflug war um 06:30 Uhr von Wien und gleich nach der Ankunft im 3-Sterne Aparthotel Gutenberg wollten wir die Stadt erkunden. Bei nur 4 Tagen Zeit muss man sich eben ran halten. Zuerst ging es Richtung Port de Barcelona um die berühmte Columbus Statue zu sehen – natürlich auch von oben… und *klick* gleich die ersten coolen Fotos geschossen.

Direkt an der Rambla liegt der Markt „Sant Josep“, im Volksmund als „La Boqueria“ bezeichnet. Ich bin ja echt froh, dass man auf meinen Fotos nicht riecht wie es rund um die Fischabteilung auf diesem Markt gerochen hat. (Oh man, that was bad!) Von Eiern, Milch, Fleisch, Gemüse über Hülsenfrüchte und Süßigkeiten gibt es dort einfach alles in frischer Qualität. Ein Traum für jeden Foodlover. Als wir genug Fischgeruch geschnuppert hatten ging’s für uns weiter zum Placa de Catalunya um gleich am ersten Tag noch ein bisschen mehr von der Stadt zu sehen.

Tag 2 – Willkommen im Kloster Montserrat

Zum Beten musst du raus aus der Stadt… Genauer gesagt 40km nordwestlich von Barcelona liegt das Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat auf 721m Höhe. Dort findet man auch die aus dem Holz eines Olivenbaums geschnitzte „schwarze Madonna“. Mich hat aber mehr das Kloster an sich und der tolle Ausblick von dort oben beeindruckt. Hin und retour kommt man übrigens ganz easy mit dem Zug und rauf gehen muss man natürlich auch nicht 😉 Die genaue Anreisebeschreibung nach Montserrat findest du am Ende des Blogartikels.

Tag 3 – Sagrada Família

Wenn du dich jetzt fragst: „Bitte was für eine Familie?“ dann ist meine Gegenfrage: „Schon mal was von der Kirche gehört an der immer gebaut wird, die aber irgendwie nie fertig wird? – Ja, genau das ist die.“ Die Arbeiten an der Sagrada Família wurden im 19. Jahrhundert begonnen und sollen voraussichtlich im Jahr 2026 abgeschlossen sein. Derzeit sieht es jedenfalls immer noch nach Baustelle aus. Naja bleiben Sie dran, wir sind gespannt. 😉 (Übrigens, ich finde ein Schild mit der Aufschrift „to be continued“ oder „never ending story“ wäre dort witzig. Muss ich mal recherchieren wo man solche Anträge vorbringen kann)

Mhm… was hab ich dann noch gemacht an dem Tag? Ach ja…Park Güell. Das ist eine 20 Hektar große Gartenstadt, die von der berühmten, sich schlängelnden Bank umgeben ist, welche mit Scherben von Kacheln, Geschirr und Flaschen verkleidet ist. Sieht aus wie eine ewig lange bewegte Collage. Da kann man gar nicht anders als sich zu fragen: „Oh mein Gott wer hat sich diese Arbeit bloß angetan, diese ganzen Scherben alle zu verlegen?“ So tollpatschig wie ich bin, wäre ich bei dieser Arbeit wahrscheinlich irgendwann drei Finger los gewesen, weil ich mich ständig geschnitten hätte. Der Park ist aber definitiv einen Besuch wert und auch die ganzen Bauwerke darin sind absolut sehenswert. Kleines Plus on top: Die Aussicht über die Stadt bis hin zum Meer.

Tag 4 – Casa Batlló, La Pedrera, Palau de la Música Catalana – so viel Kreativität auf einem Haufen

Am letzten Reisetag standen folgende Sehenswürdigkeiten am Programm: Casa Batlló, La Pedrera, Palau de la Música Catalana, Palau Sant Jordi + das Olympic Stadium, Montjuic, der alte Hafen und das Shoppingcenter Maremagnum. (Okay gut das Shoppingcenter war jetzt vielleicht keines der kreativen Meisterleistungen, aber shoppen geht halt einfach immer) Da aber Bilder sowieso viel bessere Eindrücke vermitteln als Worte, belasse ich es hiermit mit den Erklärungen und ihr macht euch anhand meiner Fotos lieber selbst ein Bild von diesem Tag.

Mein abschließender Tipp für Barcelona

Wer auf Sightseeing steht, sollte diese Stadt unbedingt einmal gesehen haben und sich mindestens 4 ganze Tage Zeit nehmen. Wir haben zwar viel gesehen, aber unser Zeitplan war auch echt straff und mit lange rum stehen war da nichts. Ich sehe auf www.urlaubsguru.at und www.travelbird.at auch immer wieder günstige Angebote für Städtereisen nach Barcelona, also einfach ein bisschen die Augen offen halten und ab geht’s zum Citytrip nach Spanien.

 

P.S.: Immer schön auf deine Tasche aufpassen. Es treiben sich einige Taschendiebe rum – auch ich bin mit 50 unfreiwillig verschenkten Euros weniger nach Hause gefahren.

 

Nützliche Infos für euch

 

Mein Hotel: Hotel Gutenberg*** Adresse: Passatge Gutenberg 7, Barcelona Meine Meinung dazu: Das Hotel ist nichts besonderes, aber sauber und günstig. Für einen kurzen Aufenthalt kann ich es durchaus empfehlen.

 

Eintrittspreise (Stand: Mai 2017)

  • Columbus Statue              3,00 €
  • Sagrada Familia             22,00 €
  • Park Güell                          7,00 €
  • Kloster Montserrat         11,00 €
  • Casa Batlló                      23,50 €
  • Palau de la Música         19,00 €
  • La Pedrera                       21,80 €

 

Hier noch eine Übersichtskarte zur besseren Orientierung für euch:

Die Anreise nach Montserrat:

In Barcelona steigst du bei der U –Bahn Station „Plaça Espanya“ in den Zug Richtung Manresa ein. Das ist die Linie „R5“. An der Station „Aeri de Montserrat“ steigst du dann in die Seilbahn um. Außer du möchtest lieber mit der Zahnradbahn den Berg hinauf, dann bleibst du noch eine Station sitzen und steigst erst bei „Monistrol de Montserrat“ aus. Alle 20 Minuten fährt von dort die Zahnradbahn (Hin-und  Retour-Ticket 10 €) ab. Die Fahrt mit dem Zug nach Montserrat dauert insgesamt circa 1,5 Stunden.
Kombiticket für Zug, Seilbahn und Klostereintritt kostet ca. 32€

 

Warst auch du schon einmal in Barcelona? Dann hinterlass mir doch einen Kommentar und erzähl mir von deinen Erfahrungen. Ich würde mich freuen. Für alle die noch nicht dort waren und es planen – ich wünsche euch eine tolle Zeit und viel Spaß in Katalonien!

 

Wenn du noch mehr meiner Travel Diary Posts sehen willst, dann könnte dich vielleicht auch dieser Post über meinen Urlaub in Dubai interessieren.
Dubai Travel Diary

Folge:

4 Kommentare

  1. 06/24/2017 / 1:45 PM

    Deine Bilder lassen meine Erinnerungen an meine Reise nach Barcelona vor 2 Jahren wieder auferlegen. Freue mich auf mehr Reisekosten von dir. 😘

    • Betty
      Autor
      06/25/2017 / 12:30 PM

      Vielen lieben Dank Tamara. 🙂 Freut mich dass dir der Post gefallen hat. Es kommen definitiv noch viele weitere Reiseposts dazu. Mir hat Barcelona auch wahnsinnig gut gefallen. Schön, dass du es auch schon dort hin geschafft hast! :-*

  2. 08/03/2017 / 8:57 AM

    Hallo Betty,
    toller Post!
    Ich bin ganz deiner Meinung, Barcelona finde ich auch eine faszinierende Stadt.
    Die interessante Architektur, Gaudi, Park Güell, die Lage direkt am Meer, das Klima (ich war Ende Oktober da und Leute liefen mit Flipflops herum),..
    Beschreibst du super in deinem detaillierten Travel Diary!
    Ciao Markus
    http://www.markusjerko.at/photos/barcelona/

    • Betty
      Autor
      08/04/2017 / 7:20 AM

      Vielen Dank Markus!
      Sehe ich absolut genauso! Traumhafte Stadt! Immer wieder schön 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.