Island – Ein Paradies im Norden

Island – Ein Paradies im Norden

Island lässt sich als wahres Naturparadies beschreiben. Traumhafte Landschaften so weit das Auge reicht, Geysire, Lavafelder und Gletscher. Unbedingt eine Reise wert! Mehr Infos und Tipps zur Reiseplanung gibt’s hier.

Reykjavik

Island stand schon lange auf meiner “To do – Liste” aber irgendwie haben wir die Reise dort hin aus verschiedenen Gründen immer wieder verschoben bzw. hinten an gestellt.
Im Herbst habe ich dann im Internet ein Angebot zum “Schnäppchenpreis” gesehen und die Idee ging mir diesmal nicht mehr aus dem Kopf. Nach ein paar Tage hin und her überlegen, ob wir Island wirklich im WINTER bereisen sollen, haben uns schlussendlich die wunderschönen Bilder von den Nordlichtern und Schneelandschaften überzeugt. Übrigens die Temperaturen schwankten während unserer Reise Anfang Jänner zwischen +3 Grad und -7 Grad. Es war also nicht übermäßig kalt.

Ein paar Tage nach Neujahr ging es dann also endlich los. Wir sind von München nach Reykjavik geflogen (Flugzeit knapp 4 Stunden) und hatten dort auch für die gesamte Dauer unser Hotel. Von Reykjavik aus werden die verschiedensten Tagestouren mit Bussen angeboten, daher muss man sich vor Ort nicht unbedingt ein Auto mieten.
Zugegeben, praktischer wäre es aber schon gewesen. Gerade dann, wenn man gerne fotografiert und entlang des Weges immer wieder stehen bleiben will.

Reykjavik Kirche Reykjavik ReykjavikReykjavik

Unser Hotel

Das Hotel Skjaldbreid ist zwar einfach ausgestattet und die Standardzimmer sehr klein, war aber sauber und es bietet die perfekte Ausgangslage für alle Ausflüge, da die Bushaltestelle Nr. 7 gleich um’s Eck liegt und diverse Einkaufsmöglichkeiten, Apotheke und Restaurants rund herum zu finden sind.
Wer also nicht viel Geld ausgeben möchte und trotzdem zentral wohnen, dem kann ich das Hotel nur empfehlen.

 

Restaurant Tipps in Reykjavík

  • Restaurant Hraðlestin
    Indisch/Asiatisch
    Adresse: Hverfisgata 64a, 101 Reykjavík
  • (Snack-)Bar Svarta Kaffið 
    Täglich 2 verschiedene, super lecker Suppen im Brotlaib (auch für Veggies geeignet)
    Adresse: Laugavegur 54, 101 Reykjavík

  • Restaurant Messinn
    Local Seafood – auch für Veggies/Veganer geeignet (Tipp: Chickpea & Carrot Fritters probieren)
    Adresse: Lækjargata 6, 101 Reykjavík

 

Ausflüge/Tagestouren

Jeweils bei der Überschrift findet ihr genau die Touren verlinkt die wir gemacht haben. Das ist keine Werbung/Kooperation, sondern rein zur Info für alle die es interessiert.

 

Islands Nordlichter Bustour

Preis: 51 €/Person
Der erste Ausflug den wir geplant hatten war eine Nachttour während der wir die Nordlichter sehen wollten. Die Tour haben wir auch gemacht, nur leider waren die Bedingungen nicht gut genug und die Lichter zu schwach, sodass wir keine sehen konnten.
Die englischsprachige Tourleiterin hat uns dann den Link gezeigt unter dem die Guides immer die aktuelle Vorhersage checken wie gut/schlecht die Chancen am jeweiligen Tag stehen die Lichter zu sehen:
Nordlichter Island – Vorhersage
Wenn man diese Tour machen möchte und die Lichter sehen will, muss man sich dessen bewusst sein, dass diese Tour zu jedem Datum ein Risiko birgt, da das Wetter in Island (gerade im Winter) extrem schnell umschlagen kann.

Nordlichter

*Symbolbild (da wir die Lichter ja leider nicht gesehen haben)

 

Golden Circle Tour

Preis: 64 €/ Person
Am zweiten Tag hatten wir großes Glück mit dem Wetter und das ließ uns auch schnell den Vorabend und die verpassten Nordlichter vergessen.
Für diesen Tag hatten wir die Golden Circle Nachmittags Tour gebucht. Wir wurden wieder pünktlich vom Reiseanbieter neben unserem Hotel abgeholt und verbrachten dann 6 Stunden (11 – 17 Uhr) bei bestem Wetter in der wunderschönen Natur von Island.

Bei dieser Tour sieht man das Beste im Südwesten – darunter der spektakuläre große Geysir, der Wasserfall Gullfoss und der Nationalpark Þingvellir.

Nationalpark Þingvellir

 

Nationalpark Þingvellir

Als erstes fährt man zum Nationalpark Þingvellir, in dem sich die nordamerikanische und eurasische tektonische Platte jedes Jahr um ein paar Zentimeter voneinander entfernen. Þingvellir wurde 2004 auf Grund seiner kulturellen Bedeutung in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.
Am Weg dort hin fährt man an isländischen Farmen vorbei. Mich beeindruckt es immer wieder wenn ich sehe wie abgeschieden manche Leute leben können. Für mich wäre das zwar nichts, aber zugegeben die Landschaft, die diese Menschen vom Küchenfenster aus sehen, ist schon beneidenswert. 😉

Nationalpark Þingvellir Nationalpark Þingvellir Island

 

Geysir

Die aktive heiße Quelle von Strokkur schießt im Abstand von ca. 7 Minuten dampfend heißes Wasser 30 Meter in die Luft.

GeysirGeysir

 

Wasserfall Gullfoss

Dann ging es weiter zum bekanntesten Ort Islands, dem Gullfoss Wasserfall. Am Gletscherfluss Hvítá ergießt sich das Wasser 32 Meter tief in eine Felsspalte.

Wasserfall Gullfoss

 

Vulkankrater Kerið

Bevor es wieder zurück zum Hotel ging und als es gerade noch hell genug war um ein paar Fotos zu schießen erreichten wir den Vulkankrater Kerið. Dieser farbenfrohe, mit Wasser gefüllte, Krater misst 270 Meter Breite und ist mehr als 55 Meter tief. Der azurblaue See an seinem Grund bildet im Sommer einen tollen Kontrast zum roten und orangefarbenem Gestein, das ihn umgibt. Jetzt ist der See zwar zugefroren, aber dennoch sehr schön anzusehen. Bilder auf denen man das rote Gestein besser erkennen kann, könnt ihr euch auf meiner Instagram Seite ansehen.

Vulkankrater Kerið

 

Thermalbad Blaue Lagune 

Preis: 102 €/ Person (Bus und Eintritt)
Am Tag vor der Abreise war das Wetter nicht sonderlich berauschend deswegen entschieden wir uns für einen Ausflug in die “Blue Lagoon” Therme von Island.

Hier die Beschreibung zur Lagune vom Touranbieter:

  • Bestaunen Sie die jüngsten Lavafelder Westislands und die spektakuläre Umgebung des Geothermalbads. Befreien Sie Ihre Schultern von Stress unter einem Wasserfall der Blauen Lagune. Gönnen Sie sich eine Outdoormassage oder eine Behandlung im Spa. Im Restaurant erhalten Sie fantastische Erfrischungen und im Souvenirladen können Sie Hautpflegeprodukte, die auf den aktiven Zutaten der Blauen Lagune, wie Mineralien, Kieselerde und Algen basieren, kaufen.

 

Meine Beschreibung und ehrliche Meinung:

  • Alsoooo… im Großen und Ganzen war der Ausflug wunderschön und eine echt coole Erfahrung die man machen sollte, ABER nüchtern betrachtet muss man sich dessen bewusst sein, dass dieses Thermalbad absolut nicht mit einer Therme in Deutschland oder Österreich verglichen werden kann in der man sich den ganzen Tag aufhält, entspannt und genießt. Die Blaue Lagune ist ein Thermalbad, dass darauf ausgelegt ist, so viele Touristen wie möglich an einem Tag unter zu bringen.
    Im 1 – Stundentakt kommen die Busse dort an und meistens sind die Warteschlangen schon am Eintritt enorm. Wir hatten bei unserer Tour, die am Sonntag um 10 Uhr ab Reykjavik startete, aber großes Glück und waren nach ca. 10 Minuten schon im Umkleidebereich. Später wurde die Schlange am Eintritt aber gigantisch lange.
    Handtücher, Bademäntel und Flip-Flops kann man sich vor Ort (teuer) kaufen.
    Sobald man aus dem warmen Wasser (ca. 40 Grad) draußen ist, gibt es keine warmen Bereiche in denen man sich hinlegen, entspannen und zum Beispiel lesen kann. Lediglich ca. 15 Liegen sind vorhanden und auch dort ist es nicht gerade angenehm warm, sondern ziemlich kalt. Daher unbedingt einen Bademantel mitnehmen!
    Auch ein richtiges Restaurant zum Essen sucht man dort vergebens. Es gibt so eine Art Snack-Bar mit kleinen Speisen und Getränken, an der man auch Schutzhüllen für das Handy kaufen kann, damit man im Wasser Fotos machen oder filmen kann. Die waren jedoch um 13 Uhr schon ausverkauft!
    Ein kleines Restaurant findet man erst außerhalb des Badebereiches nach den Kassen wo sich auch der oben genannte Souvenierladen befindet (sprich nach Verlassen des Thermalbades darf man während dem Warten auf den Bus gerne nochmal sein Geld da lassen 😉 –> alles richtig teuer dort!)
    Man merkt also schnell, dass man für die 102 € (!) wirklich nur das warme Wasser in cooler Umgebung bekommt, aber sonst tatsächlich nichts. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollte man sich darauf lieber bereits im Vorfeld einstellen.

 

Mein Tipps:

  1. Nehmt euch Handtücher, Bademantel, Flip-Flops und ein durchsichtiges Plastiksackerl samt Gummiring für das Handy lieber selbst mit. Diese Kosten könnt ihr euch wirklich sparen!
    (Alleine die Flip-Flops kosten umgerechnet 10 Euro)
  2. Für alle Mädels mit langen Haaren:
    Die Haare werden durch den Wasserdampf mit Sicherheit komplett (!) nass und die Mineralien im Wasser greifen die Haare an, daher unbedingt einen Haargummi mitnehmen oder dort kaufen.
  3. Dazu kann ich leider nicht viel sagen, da ich selbst noch keine Erfahrungen damit gemacht habe, aber es gibt auch Touren zu kleineren Lagunen – “Secret Lagoon Bus Tours” – die um einiges günstiger sind. Vielleicht sollte man sich mit diesen Angeboten auch einmal beschäftigen.

Blue LagoonBlaue Lagune

Kolaportið

Lust auf einen isländischen Flohmarkt zu gehen?
Kunst & Kitsch, Briefmarken, Postkarte, Schallplatten, Schmuck, Bücher und Zeitschriften,… das alles und noch mehr findet man hier auf dem Flohmarkt Kolaportið. Es wird eine eigenwillige Mischung aus Wühltisch- und Secondhandwaren geboten.
Auch Lebensmittel gibt es hier – z.B. Rüben und Kartoffeln direkt vom Bauern, asiatische Lebensmittel, gefrorener, getrockneter oder geräucherter Fisch (z. B. der berüchtigte Hákarl), Pferdefleisch, Eier, Fladenbrot und Gebäck. Ich habe dort isländische Süßigkeiten als Mitbringsel gekauft. Sahen aus wie Pferdemist von Islandpferden…schmeckte aber zum Glück nicht so 😉
Adresse
:
Tryggvagötu 19 , Old Harbour, Grófin, Reykjavík

 

Kolaportið Kolaportið

Mein Fazit zur Reise:

Mein absolutes Highlight der Reise war die Golden Circle Tour. Obwohl ich in meinem Leben schon relativ viel gereist bin, habe ich etwas vergleichbares zuvor noch nie gesehen. Die Landschaft in Island ist traumhaft schön und für alle abenteuerlustigen (gerade) auch im Winter unbedingt eine Reise wert.

Also, warm anziehen und los geht’s! 😉

Um euch auch ein paar lebendigere Eindrücke zu vermitteln, habe ich ein kurzes Video zusammen geschnitten.

Hier geht’s zum Island Video 🙂

Thumbnail Video Iceland
Viel Spaß beim Ansehen!

 

Reykjavik Reykjavik Golden CircleReykjavik

 

Mehr Travel Diaries findest du hier:

Dubai Travel Diary – Meine Reise in den Nahen Osten

Santa Barbara & Los Angeles – Travel Diary

Barcelona Travel Diary – Meine Reise in einer der schönsten Städte Europas

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.